Sprungziele
Inhalt

Pressemitteilungen

Kultur im Liegestuhl: Live im Open-Air-Kino-Gelände

Kultur im Liegestuhl: Live im Open-Air-Kino-Gelände

Maingau Open-Air-Kino-Saison abgesagt. Es gibt aber Alternativen!

Es hätte ein grandioser, veranstaltungsreicher Sommer in Dietzenbach werden können, doch die aktuelle Corona-Pandemie macht dem leider einen Strich durch die Rechnung.

Viele Veranstaltungen in der Kreisstadt mussten wegen der Infektionswelle bereits verschoben werden, Großveranstaltungen und Teile der Feierlichkeiten zur 800-Jahr-Feier sogar gänzlich abgesagt werden. 

Und so ergeht es in diesem Jahr leider auch dem beliebten Dietzenbacher Open-Air-Kino, das im vergangenen Jahr sämtliche Besucherrekorde gebrochen hatte. Pandemiebedingte Einschränkungen bei den Besucherzahlen, wetterbedingte finanzielle Risiken und hohe Fixkosten machen einen Betrieb in diesem Jahr nicht darstellbar.

"kulturelles Alternativangebot"

Damit der kulturelle Betrieb diesen Sommer aber nicht gänzlich zum Erliegen kommt, hat die Kulturplanung des Dietzenbacher Capitols die Veranstaltungsreihe „Kultur im Liegestuhl – Der Live-Sommer im Dietzenbacher Open-Air-Kino“ ins Leben gerufen. An fünf Veranstaltungstagen haben je bis zu 100 Besucher*innen die Chance Musik- und Comedy-Events auf dem Open-Air-Kino Gelände am Waldschwimmbad zu erleben.

„Wir freuen uns sehr, den Dietzenbacher*innen zumindest im kleinen Rahmen ein kulturelles Alternativangebot bieten zu können", freut sich Bürgermeister und Kulturdezernent Jürgen Rogg.

Oschmann & Amjad | An Cat Dubh

Den Auftakt machen am 04. Juli die zwei preisgekrönten  Comedians Ingo Oschmann und Amjad, die Auszüge aus ihren aktuellen Programmen darbieten werden. Ingo  Oschmann ist regelmäßiger Gast, Nachwuchs-Comedian Amjad wird im März 2021 erstmals im Dietzenbacher Capitol auftreten.

Die Irish Folk Band An Cat Dubh dürfte vielen von den St. Patrick’s Day Partys im Green Windows Pub ein Begriff sein.  Die drei Darmstädter werden sicherlich auch bei ihrem Auftritt am 11. Juli unter freiem Himmel für ausgelassene Stimmung sorgen.

Open-Air Comedy Bühne | Jonas Fisch | Sunshine Conspiracy

Am 17. Juli  sorgt die Open-Air Comedy Bühne für ein buntes Programm. Unter anderem mit dem Humoristen Christoph Visone, dem “Puppenbändiger” Markus Wissel, dem Comedian Niko Formanek, der Newcomerin Jules und Fußball-Comedy von Uwe Spinder. Durch den Abend führt Frank Hilsamer. 

Den Abschluss machen am 08. August Jonas Fisch und am 15. August Sunshine Conspiracy. Mit den immer wieder gern gesehenen Gästen der Nacht der Lichter in der Dietzenbacher Altstadt erwartet das Publikum an diesen Abenden eine bunte Mischung aus Rock- & Pop.

Vorverkauf ab 12.06.2020, 10 Uhr!

Für die Veranstaltungen liegt ein Sicherheitskonzept mit strenger Einhaltung der Hygiene- und Abstandsvorschriften vor und Karten werden ausschließlich online im Vorverkauf verkauft. Der VVK startet am Freitag, dem 12.06.2020  um 10 Uhr unter www.tickets-dietzenbach.de

  • 04.07.20:   Ingo Oschmann & Amjad (20 Euro)
  • 11.07.20:   An Cat Dubh light (8 Euro)
  • 17.07.20:   Open-Air Comedy Bühne (10 Euro)
  • 08.08.20:   Jonas Fisch  (8 Euro)
  • 15.08.20:   Sunshine Conspiracy (8 Euro)

Videoprojekt: „Mein Dietzenbach, bleib gesund“

Videoprojekt: „Mein Dietzenbach, bleib gesund“

Bürgermeister Jürgen Rogg wendet sich an die Bevölkerung

Trotz einiger Lockerungen bei den Corona-Einschränkungen leben die Menschen in einer Zeit des Verzichts und außergewöhnlichen Regelungen, jenseits der gewohnten Normalität. Großveranstaltungen wurden abgesagt, Menschenansammlungen sind weitestgehend untersagt und es gelten strikte Abstands- und Hygieneregeln.

Das passt alles nicht zu dem, was die Kreisstadt im Jahr eigentlich vorhatte, nämlich ihr 800-jähriges Bestehen und 50 Jahre Stadtrechte vielseitig und gesellig zu feiern.

Um die aktuelle Zeit audio-visuell aufzugreifen, hat die Stadtverwaltung ein kleines Videoprojekt gestartet. Mit eindrucksvollen Luftbildaufnahmen und Detailbildern, sprachlich unterlegt von Bürgermeister Jürgen Rogg persönlich, nimmt das Video Bezug auf das Jubiläumsjahr, die aktuelle Lage während der Infektionswelle und spannt einen hoffnungsvollen Bogen in die Zukunft.

Der Clip startet mit Aufnahmen der Christuskirche und den Worten „Dietzenbach, du bist Heimat mittendrin in Rhein-Main." Nach etwa 1:30 Minuten heißt es abschließend mit einem weiten Blick über die Kreisstadt: „Mein Dietzenbach, bleib gesund“. Dazwischen werden die Zusammengehörigkeit, die Herzlichkeit, die Geselligkeit und vieles mehr hervorgehoben.

Initiiert wurde das Projekt von der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Ideengeber Tim Kath, Pressesprecher des Rathauses, drehte die Bilder und schnitt die einzelnen Sequenzen zusammen. Dabei konnte er auf einen professionell ausgestatteten Schnittplatz der Firma Framestormmedia, ansässig in Dietzenbach, zurückgreifen. Den ein oder anderen kreativen Tipp konnte er von dort direkt mit einfließen lassen. Tontechnisch unterstützte das Dietzenbacher Capitol bei der Tonaufnahme.

„Mit diesem Video möchten wir ein klein wenig die Emotionen zu unserem Jubiläumsjahr aufgreifen, die es durch den Wegfall der Großveranstaltungen und den damit einhergehenden positiven Begegnungen und gemeinsamen Erlebnissen nicht wie geplant geben wird“, so der Bürgermeister. Die Infektionswelle zwinge uns in vielen Bereichen dazu, sei es im Büro, der Schule, der Kultur oder im Privaten, mehr auf die digitalen Möglichkeiten zu setzen. „Doch wir merken in den letzten Wochen sehr deutlich, dass das digitale Leben nicht die persönlichen Kontakte nur ansatzweise ersetzen kann“, weiß Rogg.

Städtische Großveranstaltungen abgesagt

Städtische Großveranstaltungen abgesagt

„Es ist besonders bitter im Dietzenbacher Jubiläumsjahr“

Es sollte ein unvergessliches Jahr für Dietzenbach werden. Es wurde mit Kreativität, Engagement und Liebe zum Detail viel vorbereitet, um die heutige Kreisstadt gebührend zu feiern.

Denn das Jahr 2020 sollte als ein besonderes Jubiläums- und Festjahr in die Ortsgeschichte eingehen. Das 800-jährige Bestehen und die 50 Jahre Stadtrechte waren der Anlass, für intensive Planungen, bei denen kulturelle, gesellschaftliche und finanzielle Aspekte eine wichtige Rolle spielten.

Doch durch die Infektionswelle ist es nicht nur ein unvergessliches Jahr für Dietzenbach, sondern weltweit.

Vieles ist dem Corona-Virus zum Opfer gefallen. Und so ergeht es auch beliebten und traditionsreichen Veranstaltungen in der Stadt. Dies betrifft nun auch die ursprüngliche Planung für die im August geplante, zehntägige Festwoche.

„Es ist besonders bitter, solch eine Entscheidung treffen zu müssen und mitzuteilen“, zeigt sich Bürgermeister Rogg bedrückt. Wenn man bedenkt, wie viel Herzblut, Innovationskraft und unzählige Stunden bereits in die Vorbereitungen gesteckt worden sei, mache dies schon traurig.

Konkret bedeutet dies aus städtischer Sicht, dass das Fest ohne Grenzen, das Weinfest und die Großveranstaltungen in der Festwoche wie zum Beispiel den „Abend der Städtepartnerschaften“ im Dietzenbacher Capitol, die FFH Hit Arena, das Kinder-Spiele-Fest, die Rocknacht, die Nacht der Lichter oder das Elektro-Festival nicht stattfinden werden. Dies wird sehr wahrscheinlich auch das beliebte Open-Air-Kino und viele Vereinsveranstaltungen betreffen.

„Doch davon lassen wir uns nicht unterkriegen“

„Doch davon lassen wir uns nicht unterkriegen“, zeigt sich Rogg optimistisch. „Wir wären nicht Dietzenbach, wenn wir nicht trotz der schwierigen Umstände etwas Positives aus der Situation machen würden.“, so der Bürgermeister und Kulturdezernent.

Den Kopf in den Sand stecken werde man nicht. Aktuell prüfen verschiedene Akteure, wie man trotz der Corona-Einschränkungen vereinzelt Akzente im Geiste der Jubiläen setzten könne. „Es kann kein vergleichbares Angebot werden, da sich die Rahmenbedingungen und auch die finanziellen Möglichkeiten verändert haben, aber die Jubiläen sind nun mal in diesem Jahr und wir behalten diese trotz der aktuellen Lage im Auge“, versichert Rogg.

Kleine Aktionen, Veranstaltungen und natürlich auch Online-Angebote könne er sich jedoch gut vorstellen und appelliert an die Kreativität der Menschen.

Virtueller Rundgang durch die ARTig 2020

Virtueller Rundgang durch die ARTig 2020

Am heimischen Rechner durch die Kunstausstellung

Eigentlich sollte die diesjährige ARTig vom 13. bis 15. März im Dietzenbacher Capitol stattfinden.

Das Team der städtischen Veranstaltungsplanung hatte alles organisiert und bis zuletzt darauf gehofft, dass die Kunstausstellung wie geplant durchgeführt werden kann. Zu der Zeit waren die Ausmaße der Einschränkungen aufgrund des Coronavirus noch nicht in der Form absehbar. Die zunehmende Verbreitung Virus hat letztendlich jedoch keine andere Wahl gelassen, als die ARTig 2020 kurzfristig abzusagen.

ARTig fertig aufgebaut, aber ohne Besucher

Es war eine der ersten Veranstaltungen, die im Zuge von Corona-Zeiten abgesagt wurde. Dies war am frühen Freitagvormittag, des eigentlichen Eröffnungstages. Daher hatten alle Künstlerinnen und Künstler bereits ihre Werke aufgebaut oder aufgehängt.

Die ARTig 2020 war startklar. Die Kunstschaffenden waren bereit für die Gäste. Doch den Kunstinteressierten musste der Zugang verwehrt bleiben.

Dennoch hatte Bürgermeister Jürgen Rogg alle Künstler am Freitagabend in das Dietzenbacher Capitol eingeladen.

„Ich bedauere diese Entscheidung zur Absage unserer ARTig sehr“, erklärte Bürgermeister Rogg. „Sie alle haben wieder wunderbare Kunstwerke erstellt, die der Öffentlichkeit unbedingt gezeigt werden sollten. Doch jetzt gilt es verantwortungsvoll zu handeln.“. Nur zur Erinnerung: am 13. März gab es noch keine flächendeckenden Veranstaltungsverbote,  Schul- und Kitaschließungen oder drastische Ausgangsbeschränkungen.

Positive Nachrichten: Sonderausstellung & Virtueller Rundgang

Rogg konnte jedoch auch zwei positive Botschaften übermitteln. Einerseits wird die Sonderausstellung – Motto: "Dietzenbach - eine junge Stadt wird 800 Jahre" - im Rahmen des diesjährigen Jubiläumsjahres voraussichtlich noch zu sehen sein.

Andererseits wird die Idee aus der Verwaltung realisiert, sodass die Ausstellung online angeboten wird. Die ARTig 2020 ist nun als virtueller Rundgang erlebbar. Damit geht die Verwaltung neue und innovative Wege. Ralf Spiegel von der Stabsstelle Presse- & Öffentlichkeitsarbeit hat mit dem Dietzenbacher Filmemacher Ömer Sabry (www.framestormmedia.de) schnell einen professionellen Partner gewinnen können, um die Digitalisierung einer ganzen Ausstellung umzusetzen.

Besuche ohne Ansteckungsgefahr

„Seit dem 26. März sind ARTig-Besuche nun ohne Ansteckungsgefahr möglich. In unserer virtuellen Kunstausstellung können sie sich frei bewegen und die hochwertigen Kunstwerke auf sich wirken lassen.“, freut sich der Rathauschef. Allen Beteiligten, die dies ermöglicht haben, gilt ein großer Dank. Die ARTig ist unter www.framestormmedia.de/artig2020 zu finden.

Jedes einzelne Kunstwerk lässt sich durch einen Klick auf das Objekt vergrößert anzeigen. Der Rundgang kann mit dem Desktop-PC oder mit mobilen Endgeräten besucht werden. Bei Mobiltelefonen und Tablets können Sie den G-Sensor nutzen und durch neigen und schwenken, sich durch den Raum navigieren.

Spenden für "Dein Baum für Dietzenbach"

Der Besuch der virtuellen Kunstausstellung ist kostenfrei.

Allerdings würde sich der Mediengestalter Ömer Sabry über Spenden für seine Aktion Dein Baum für Dietzenbach freuen.

Der Urdietzenbacher hat diese Spendenaktion nach dem verheerenden Sturm im September 2019 ins Leben gerufen. Mit dem Erlös werden die Bäume ersetzt, die die damals vernichtet wurden.

Die Künstlerinnen und Künstler der ARTig 2020

  • Markus Bechinie (Dietzenbach)
  • Maria Dzwonkowski (Dreieich)
  • Manuela Fritz (Langen)
  • Uschi Heusel (Dietzenbach)
  • Jelena Hild (Dietzenbach)
  • Bozena Höhnova-Nürnberger (Dietzenbach)
  • Sandra Homberg (Dietzenbach)
  • Sonja Janson (Dietzenbach)
  • Dorita Jung (Dietzenbach)
  • Tim Sebastian Körwers (Dietzenbach)
  • Arno Kuchinka (Dietzenbach)
  • Valentina Kvesic (Wiesbaden)
  • Katja Leers-Farr (Heusenstamm)
  • Jelena Macura-Kuhn (Dietzenbach)
  • Arno Müller (Dietzenbach)
  • Wolfgang Mündl (Dietzenbach)
  • Gabriele Pfeifer (Dietzenbach)
  • Jens-Olaf Prießnitz (Dietzenbach)
  • Marianne Ries (Dietzenbach)
  • Elisabeth Schuler (Dietzenbach)
  • Ralf Spiegel (Offenbach)
  • Brigitte Stein (Dietzenbach)
  • Elfi Thalheim (Dietzenbach)
  • Markus Zeller (Dietzenbach)
  • Gisela Zwonar (Dietzenbach)
  • Kunstkurse der Heinrich Mann Schule Dietzenbach & der Rudolf Steiner Schule Dietzenbach

Neuauflage: Programmheft zum Jubiläumsjahr 2020

Neuauflage: Programmheft zum Jubiläumsjahr 2020

Vereine und Veranstalter können Events neu melden oder aktualisieren

Es ging weg wie geschnitten Brot, das Jahresprogrammheft der Kreisstadt zum diesjährigen Jubiläumsjahr. Denn 2020 feiert Dietzenbach nicht nur 800-jähriges Bestehen, sondern auch 50 Jahre Stadtrechte.

Um einen Überblick über die damit verbundenen Aktivitäten zu erhalten und bereits die ersten Termine in dem Kalender vermerken zu können, hatte die Stadtverwaltung im Dezember 2019 ein umfangreiches Programmheft veröffentlicht. Jetzt soll es ein Update geben, um neue Veranstaltungen und Aktualisierungen in einer zweiten Auflage zu berücksichtigen.

Die Vereine und Veranstalter sind daher angehalten, neue Events und Aktionen zu melden oder wenn notwendig, die bereits gemeldeten Daten zu aktualisieren.

Wer also selbst Veranstaltungen und Aktionen im Jubiläumsjahr 2020 plant, kann diese bis spätestens 29. Februar 2020 gerne noch melden oder ergänzen. Neue Events können ab dem Veranstaltungstermin 1. Mai - dem Zeitraum der geplanten Veröffentlichung - berücksichtigt werden. Das Formular finden Sie hier:

Dieses kann über die E-Mail-Adresse 2020@dietzenbach.de eingereicht werden. Telefonisch steht Sandra Luschtinetz unter 06074 - 373 245 für Fragen zur Verfügung.

Wer ein Exemplar der ersten Auflage - 5.000 Stück - bereits in den Händen hielt, weiß, das Programmheft hat es in sich. In der über 80 Seiten umfassenden Broschüre sind bereits bis jetzt über 150 Veranstaltungen in einer übersichtlichen Tabelle aufgelistet. Außerdem nimmt die vom 20. bis 30. August stattfindende Festwoche einen besonderen Platz ein und lässt bereits heute Vorfreude auf die vielfältigen Festveranstaltungen aufkommen. Die Kreisstadt Dietzenbach stellt sich in der Broschüre zudem mit ihren Ausflugszielen und öffentlichen Freizeitangeboten vor und gibt einen prägnanten und informativen Rückblick auf die bewegte Vergangenheit des einstigen „Orts im Wiesengrund“. Jetzt gilt es, die Veranstaltungsdaten auf den neuesten Stand zu bringen.

„Stadtliche Angebote“ zum Jubiläumsjahr

„Stadtliche Angebote“ zum Jubiläumsjahr

Kreisstadt Dietzenbach erweitert die Produktpalette

Die Stadtverwaltung Dietzenbach bietet verschiedene Artikel an, die mit viel Kreativität und so manchem Kreisstädter-Wortwitz gestaltet wurden. Die „Stadtlichen Angebote“ wurden zum Jubiläumsjahr 2020 – Dietzenbach feiert in diesem Jahr sein 800-jähriges Bestehen und 50 Jahre Stadtrechte – erweitert.

Die Artikel sind nicht nur für Gäste der Kreisstadt, die ein kleines Mitbringsel für die Daheimgebliebenen suchen, interessant. Auch "echte" Dietzenbacherinnen und Dietzenbacher werden fündig, die ihren Heimatort nicht nur im Herzen tragen, sondern auch in ihren Händen halten möchten.

Briefmarken und Duftkerze

Druckfrisch präsentierte Bürgermeister Jürgen Rogg das „Briefmarken-Set 2020“ zum Neujahrsempfang am 12. Januar. Das aus vier Dietzenbach-Motiven bestehende Set mit je 0,80 Euro Briefmarken ist von einer sehens- und wissenswerten Klappkarte umgeben. Das Besondere an der Sonderedition ist, dass der gesamte Verkaufserlös an den Förderverein der Stadtbücherei Dietzenbach e.V. geht. Der Preis liegt bei 3,50 Euro.

„Voll dufte“ wird es dank eines aromatischen Vanillegeruchs beim Anzünden der Dietzenbacher Duftkerzen. Diese sind in verschließbaren kleinen Dosen für 1,50 Euro zu haben.

Apfelweingläser und Falttasche

Was wäre Hessen ohne den Apfelwein? Richtig, um einiges trockener. Seit dem Verkaufsstart zum Weihnachtsmarkt 2019 kann man das hessische Nationalgetränk nun auch im Apfelweinglas mit dem Stadtwappen der Kreisstadt genießen. Das 0,25 Liter „Gerippte“ der Kreisstadt kann für 5,50 Euro als Einzelglas und 10,00 Euro für zwei Gläser im Geschenkkarton erworben werden.

Damit man beim nächsten Spontaneinkauf gut gerüstet ist, bietet die Stadt eine nachhaltige, mehrfach verwendbare Falttasche mit dem Logo des Jubiläumsjahres 2020 zum Preis von 2,00 Euro an. Das Praktische daran ist, dass diese dank des kleinen Packmaßes in fast jede Tasche passt.

Notizbuch und Stadtsäckel

Nachhaltig geht es auch bei einem mit Laser gravierten Notizbuch zu. Dieses kleine Büchlein (18,0 x 13,5 cm) aus Recyclingpapier kommt mit einer Ringheftung und einem Kugelschreiber daher. Preis: 2,50 Euro.

Seit Neuestem kann sich jeder Dietzenbacher und jede Dietzenbacherin ihr eigenes „Stadtsäckel“ holen, für 2,50 Euro. Wie der echte Dietzenbacher Stadtsäckel - also das Finanzbudget der Kreisstadt - ist diese Baumwolltasche vor allem für den kleinen Einkauf geeignet.

Regenschirm, Stadtkaffee und Wimmelbuch

Apropos Stadtsäckel: Noch steht Dietzenbach unter dem finanziellen „Rettungsschirm“. Und auch die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitarbeit, die für die Produkte verantwortlich ist, hat einen Schirm gestaltet, der einen nicht im Regen stehen lässt. Ob alleine oder zu zweit: Mit dem Schirm mit bunten Elementen bleibt man trocken bis die Sonne wieder scheint. Der Schirm mit einem Durchmesser  von 120 cm und dem Aufdruck „So bunt wie unsere Stadt“ wird für 15,00 Euro angeboten.

Seit längerem im Sortiment sind auch der Dietzenbacher Stadtkaffee – gemahlen oder in ganzen Bohnen - sowie das Dietzenbacher Wimmelbuch. Beides gibt es für 5,00 Euro.

Die neuen „Stadtlichen Angebote“ wurden von Ralf Spiegel designt und entworfen.

Sie sind im Rathaus an der Informationszentrale sowie im Dietzenbacher Capitol an der Theaterkasse zu finden.

Weitere Informationen zu den Produkten gibt es unter www.2020-dietzenbach.de/stadtliches


Neujahrsempfang der Kreisstadt am 12. Januar

Neujahrsempfang der Kreisstadt am 12. Januar

mit Kulturpreisverleihung im Jubiläumsjahr 2020

Das Jahr 2020 ist für Dietzenbach ein besonderes, denn es ist das große Jubiläumsjahr. Dietzenbach feiert sein 800-jähriges Bestehen und blickt zugleich auf 50 Jahre Stadtrechte zurück.

Ein vielfältiges Veranstaltungsjahr mit bereits über 150 geplanten Veranstaltungen steht an. Nach dem Neujahrskonzert vom 06. Januar stand auch der traditionelle Neujahrsempfang im Zeichen der Jubiläen.

Der Magistrat sowie die Stadtverordnetenversammlung der Kreisstadt Dietzenbach luden für Sonntag, den 12. Januar 2020 in den großen Saal des Dietzenbacher Capitols ein.

Bereits am Eingang sahen die Besucherinnen und Besucher die Vorboten des doppelten Jubiläums. Ein Stand mit Stadtlichen Angeboten mit Dietzenbach spezifischen Artikeln vom "Stadtsäckel", über eine Sonderedition von Briefmarken bis hin zu Apfelweingläsern mit dem hoheitlichen Wappen machte deutlich, es ist ein besonderer Neujahrsempfang. 

Bürger*innen sind zahlreich der Einladung gefolgt

Stadtverordnetenvorsteherin Christel Germer begrüßte die Gäste und ging in ihrer Rede auf die globale Klimaerwärmung ein. "Der Klimaschutz wird die Politik massiv bestimmen. Wie dringend es ist, hat der Hagelsturm am 18. August des vergangenen Jahres gezeigt", so Germer.

Bürgermeister Jürgen Rogg lies in seiner zehnten Neujahrsansprache das vergangene Jahr Revue passieren, resümierte über weltpolitische Themen und warnte vor nationalistischen und rechtspopulistischen Tendenzen in der Gesellschaft. Zudem ging er ebenso wie Germer auf nachhaltiges Handeln ein und rief zu einem umweltbewussteren Leben auf.

Die komplette Rede finden Sie hier:

 (Es gilt das gesprochene Wort)

Kulturförderpreis geht an den Heimat- und Geschichtsverein Dietzenbach

Zum Neujahrsempfang wurde standesgemäß auch der Kulturförderpreis für das Jahr 2019 vergeben. In diesem Jahr ging der mit 1.000 Euro dotierte Preis an den Heimat- und Geschichtsverein Dietzenbach.

"Der Verein mit all seinen Engagierten bringt sich seit über 50 Jahren - also noch vor der Stadtwerdung Dietzenbachs - aktiv und vielfältig für den Erhalt von Brauchtum, Geschichte und auch Geschichten ein.", erläutert Bürgermeister Rogg in seiner Laudatio.

"An sich sind wir alle, auch die Menschen hier im Saal, Bildhauer die aus den Steinen der Geschichte die Zukunft formen.", philosophiert er. Dabei sei es jedoch wichtig, das Gestein, also die Geschichte zu kennen, um das Morgen positiv zu beeinflussen.

Genau hier sei die Arbeit dieses Vereines so wertvoll. Denn mit unterschiedlichsten Formaten bewahrt er die Historie und Tradition. Dies mit tollen, abwechslungsreichen, zielgruppenorientierten und zeitgemäßen Projekten und Aktionen.

Rogg verweist auf die Agilität und Stabilität des Vereines: "Es ist etwas ganz besonderes und darauf kann der Verein sehr stolz sein. Denn es gibt im Dietzenbacher Heimat- & Geschichtsverein eine gute Mischung zwischen den Generationen, die sich gegenseitig inspiriert. Die jüngere Generation steht in den Startlöchern, um den erfolgreichen Vereinsweg gemeinsam fortzuführen."

Bezaubernde musikalische Umrahmung des Empfanges

Für den musikalischen Rahmen im festlich geschmückten Saal sorgte die mehrfach ausgezeichnete Dietzenbacher Pianistin Nami Ejiri mit ihren Töchtern.

Die neunjährige Ayumi-Sophie Jung spiele Violine und ihre sechsjährige Schwester Miyoko-Claire Jung überzeugte das Publikum am Violoncello.

Sternsinger sammelten erstmals offiziell in ökumenischer Zusammenarbeit

Natürlich besuchten die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinde St. Martin Dietzenbach traditionell ebenso den Neujahrsempfang und brachten ihre Botschaft mit. Seit diesem Jahr ist die Aktion auch ganz offiziell ökumenisch, es wird also gemeinsam mit der evangelischen Kirche gesammelt.

Das diesjährige Leitmotto der bundesweiten Aktion heißt: „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“.

Stadtliche Angebote

Stadtliche Angebote

Dietzenbach zum Mitnehmen

Unsere Artikel mit "Turm & Wappen" sind nicht nur etwas für Gäste unserer Kreisstadt, die ein kleines Mitbringsel für die Daheimgebliebenen suchen. Auch "echte" Dietzenbacherinnen und Dietzenbacher werden hier fündig, die ihren Heimatort nicht nur im Herzen tragen, sondern auch in ihren Händen halten möchten.

Es ist geplant, unser diesbezügliches Angebot noch weiter auszubauen. Daher lohnt es sich, ab und zu mal wieder bei den Stadtlichen Angeboten vorbeizuschauen. Wir freuen uns bereits jetzt auf Ihren nächsten Besuch!

Unsere Produkte im Überblick

Hier finden Sie mehr Informationen zu den Stadtlichen Angeboten

Programmheft zum Jubiläumsjahr 2020 ist erschienen

Programmheft zum Jubiläumsjahr 2020 ist erschienen

88 Seiten prall gefüllt mit spannenden Informationen & unzähligen Events

In wenigen Wochen ist das Jahr 2019 zu Ende und für Dietzenbach steht ein besonderes Jahr vor der Tür: das Jubiläumsjahr 2020. Denn im kommenden Jahr feiert Dietzenbach nicht nur 800-jähriges Bestehen, sondern auch 50 Jahre Stadtrechte.

Um einen Überblick über die damit verbundenen Aktivitäten zu erhalten und bereits die ersten Termine in dem Kalender vermerken zu können, hat die Stadtverwaltung ein umfangreiches Programmheft gestaltet. Und dieses hat es in sich. In der 88 Seiten umfassenden Broschüre sind über 150 Veranstaltungen in einer übersichtlichen Tabelle aufgelistet.

Die vom 20. bis 30. August stattfindende Festwoche nimmt einen besonderen Platz ein und lässt bereits heute Vorfreude auf die vielfältigen Festveranstaltungen aufkommen. Aber nicht nur das. Die Kreisstadt Dietzenbach stellt sich in der Broschüre zudem mit ihren vielfältigen Ausflugszielen und öffentlichen Freizeitangeboten vor. Selbstverständlich fehlt dort  auch nicht ein informativer Rückblick auf die bewegte Vergangenheit des einstigen „Orts im Wiesengrund“.

Online zum durchblättern

Das umfangreiche Daten- und Faktenwerk ist dank der guten Teamarbeit innerhalb der Verwaltung pünktlich zum Weihnachtsmarkt erhältlich. Besonders Sandra Luschtinetz hatte alle Hände voll zu tun, die vielen Datensätze und Rückmeldungen aus der Bevölkerung zu kanalisieren und aufzubereiten. Das umfangreiche Datenmaterial hat dann Ralf Spiegel von der Stabsstelle „Presse- & Öffentlichkeitsarbeit“ in Form gebracht, der für das Layout und die Gestaltung des Programmheftes verantwortlich ist.

Diese erste Veröffentlichung hat eine Auflage von 5.000 Stück. Zum Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende gibt es die druckfrischen Exemplare an der Hütte der Kreisstadt. Darüber hinaus wird das Heft unter anderem im Rathaus und im Dietzenbacher Capitol sowie im Internet als digitaler Blätterkatalog unter www.2020-dietzenbach.de/Programmheft verfügbar sein.


Jubiläumsjahr 2020: Gemeldete Veranstaltungen sind online

Jubiläumsjahr 2020: Gemeldete Veranstaltungen sind online

Verantwortliche Veranstalter werden gebeten die Aktualität zu überprüfen

Die Kreisstadt Dietzenbach feiert im Jahr 2020 ihr 800-jähriges Jubiläum sowie ihr 50-jähriges Stadtjubiläum. Auch weitere Jubiläen von Schulen, Vereinen und Städtepartnerschaften stehen im nächsten Jahr an.

Es gibt also eine Vielzahl von Gründen für Feierlichkeiten. Dass dies auch die Dietzenbacherinnen und Dietzenbacher sehen sieht man daran, dass über 100 Veranstaltungen der Stadt gemeldet wurden.

Die Events und Aktionen sind nun im digitalen Veranstaltungskalender www.dietzenbach.de/veranstaltungskalender eingetragen. Da seit den ersten Meldungen einige Zeit vergangen ist, bittet die Stadtverwaltung darum, dass die Veranstalter ihre Einträge bis 30. Oktober 2019 sicherheitshalber auf Aktualität und Vollständigkeit überprüfen. Dies ist unter anderem deswegen so wichtig, da diese Daten die Grundlage für das Jahresprogrammheft bilden.

Fragen, Korrekturen und Änderungen bitte schriftlich an luschtinetz@dietzenbach.de


Vereinsfest in der Altstadt? Koordinationstreffen am 25. September

Im Laufe der langen Geschichte Dietzenbachs leistete die hiesige Vereinswelt einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung der heutigen Kreisstadt. Mehr als 100 Vereine tragen in Dietzenbach für Geselligkeit, Kreativität, Kultur, Sport und vieles mehr bei und bereichern das Zusammenleben der Bürgerinnen und Bürger.

Am 29. August 2020 plant das Veranstaltungsteam des Dietzenbacher Capitols gemeinsam mit Vereinen und der Bevölkerung ein Fest in der Dietzenbacher Altstadt auszurichten. Dabei soll eine Brücke gebaut werden zwischen der Dietzenbacher Geschichte und Tradition, der Entwicklungen der Gegenwart sowie einem Ausblick in die Zukunft.

Um die Altstadt, die Gassen, die historischen Gebäude und natürlich die Vereine in das richtige Licht zu rücken, schlagen die städtischen Veranstaltungsplaner eine Kombination aus der beliebten Veranstaltung „Nacht der Lichter“ und dem Vereinsfest vor. „Dies könnte eine wunderbare Symbiose werden“, so Joachim Neumann, Leiter der Veranstaltungs- & Kulturplanung sowie der Musikschule.

Um diese und weitere Ideen zu besprechen, wurden die Vereine angeschrieben und für Mittwoch, 25. September 2019, um 19 Uhr in das Dietzenbacher Rathaus in Raum 161/162 eingeladen. Sollte bei einem Verein das Schreiben nicht eingegangen sein, so können sich Vertreter gerne noch bis zum 24. September bei Jasmin Kollmann unter kollmann@dietzenbach.de oder Telefon 06074 373 320 anmelden. Alle Dietzenbacher Vereine sind herzlich eingeladen.

Tea und Hiwa erhalten Sonderpreise für ihre Kreativität

Ein verbindendes Logo vereint all die im Jahr 2020 stattfindenden Aktivitäten im Jubiläumsjahr und dient zu Werbezwecken. Dieses entstand im Rahmen eines öffentlichen Ideenwettbewerbes.

Bei den 33 Einsendungen zeigte sich die Jury begeistert über die Einsendungen von zwei Jugendlichen. „Die zwei Dietzenbacher Schülerinnen der Heinrich-Mann-Schule haben sich bereits vom Jubiläumsjahr anstecken lassen“, freut sich Karin Winkler-Deneberger, Vorsitzende des Festkomitees. „Spontan entstand die Idee für zwei Sonderpreise für die farbenfrohen Entwürfe“, so Winkler-Deneberger weiter, die auch der Jury angehörte.

 

Die 14-jährige Tea Bogdanovic sowie die ebenfalls gleichaltrige Hiwa Waghefi erhielten nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Magistratszimmer des Rathauses jeweils einen Gutschein in Höhe von 50,00 Euro sowie eine Urkunde als Anerkennung für das gezeigte Engagement. „Es ist eine tolle Leistung, die für die Identifikation mit unserem Dietzenbach sowie die Kreativität der beiden Neuntklässlerinnen stehen“, so Bürgermeister Jürgen Rogg.

Vom Ideenwettbewerb hatte Tea im Internet erfahren. Getragen vom Gedanken „dabei zu sein“ fragte sie Hiwa, ihre Klassenkameradin, ob sie nicht auch mitmachen wolle. Die Entwürfe sind zwar grafisch sehr unterschiedlich, jedoch einheitlich, wenn es um klare Symbole zur Wiedererkennung zur Stadt geht. Hiwa stellte in ihrem Entwurf den Aussichtsturm in den Mittelpunkt. Tea spielte in ihren drei Logovarianten einfallsreich mit den Jubiläumsdaten, der Historie in Form von Fachwerk, den im Stadtwappen enthaltenen Weintrauben und den Bieberbach. Traurig, nicht den ersten Platz belegt zu haben, sind die beiden nicht. „Es war eine spannende Erfahrung und der Sonderpreis ist toll“.

 Als die Überlegung zu einem Sonderpreises aufkam, zögerte der Verein „Für :Dietzenbach“ keinen Augenblick und sponserte die Gutscheine. Es sind Gewerbevereins-Gutscheine, die in vielen Geschäften und Restaurants der Kreisstadt eingelöst werden können.

„Der Verein „Für :Dietzenbach“ ist ein Zusammenschluss engagierter Bürgerinnen und Bürger, der durch beispielsweise den Adventskalenderverkauf Gelder generiert, die wir vielfältig in der Stadt investieren können“, erklärt Barbara Scholze, Vorsitzende des Vereins. „Ihr seid die Zukunft und diese kann nur mit einem persönlichen Einsatz zum Positiven gestaltet werden. Daher freue ich mich sehr, dass ihr euch für Dietzenbach eingebracht habt“, so die Vorsitzende zu den Schülerinnen.

Erster Stadtrat Dr. Dieter Lang ergänzt: „Dietzenbach ist eine sehr junge Stadt. Das Einstellung der beiden ist vorbildlich und ich hoffe, dass noch viele Jugendliche dem Beispiel folgen und sich in das Stadtleben einbringen.“

Letzte Frist für das Jahresprogrammheft 2020

In etwa vier Monaten startet ein besonderes Jahr in Dietzenbach. Das Jubiläumsjahr. Denn 2020 feiert unter anderem die Kreisstadt ihr 800-jähriges Jubiläum sowie ihr 50-jähriges Stadtjubiläum. Auch weitere Jubiläen von Schulen, Vereinen und Städtepartnerschaften stehen an. Die Vorbereitungen laufen.

Für Feierlichkeiten in der Kreisstadt gibt es also eine Vielzahl von Gründen. Wie bereits mehrfach mitgeteilt plant die Stadtverwaltung die Termine zu bündeln und in einem ganzjährigen Programmheft zusammenzufassen.

Um keine Veranstaltung zu verpassen, wurden Vereine, Organisationen und Co. angeschrieben und auch über die Medien der Aufruf gestartet mit den Worten: „Schicken Sie uns bitte Ihre Pläne für das Jubiläumsjahr 2020 an das Rathaus“.

Seit dem ersten Aufruf Ende 2018 sind schon weit über 100 Projekte, Veranstaltungen und Aktivitäten gemeldet worden. Es ist ein bunter Mix aus Kultur- und Sportveranstaltungen.

Um die aktuellsten Planungen in dieser Jahresübersicht zu berücksichtigen, wird die Frist der Rückmeldung noch einmal erweitert. Wer also selbst Veranstaltungen und Aktionen im Jubiläumsjahr 2020 plant, kann diese bis spätestens 06. September 2019 gerne noch melden.

Das PDF-Formular finden Sie hier: Formular Programm 2020

Dieses kann über die E-Mail-Adresse 2020@dietzenbach.de eingereicht werden. Telefonisch steht Sandra Luschtinetz unter 06074 – 373 245 für Fragen zur Verfügung.

Arthur Schmidt gewinnt Ideenwettbewerb

Die Kreisstadt Dietzenbach feiert im Jahr 2020 ihr 800-jähriges Jubiläum sowie ihr 50-jähriges Stadtjubiläum. Die Vorbereitungen innerhalb der Kreisstadt für zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen laufen auf Hochtouren.

Ein verbindendes Logo soll all die Aktivitäten im Jubiläumsjahr vereinen und zu Werbezwecken dienen. Ein öffentlicher Ideenwettbewerb, um bei der Gestaltung des Logos auch die Ideen und die Kreativität der Menschen und Interessierten mit einzubeziehen, wurde ausgeschrieben und erfolgreich abgeschlossen.

Mit überwältigender Mehrheit wählte die Jury den Logoentwurf von Arthur Schmidt zum Favoriten. Das in den Farben des Stadtwappens gestaltete Logo, welches die Tradition und Moderne Dietzenbachs vereint, gestaltete der in Öhringen wohnhafte Kommunikationsdesigner, der über das Internet vom Wettbewerb erfahren hat.

„Ich habe mich sofort angesprochen gefühlt“, so Schmidt zu seiner Beteiligung. „Mit meinem Logo-Design war es mir wichtig, ein verbindendes Zeichen für diese schöne Stadt zu entwickeln und einen Bogen zu schlagen von der Vergangenheit bis zur Gegenwart. Dies war eine Herausforderung. Im Vorfeld analysierte ich die Stadtgeschichte, -architektur, ja selbst die Farben des Stadtwappens wurden genau unter die Lupe genommen“, erklärt der 54-Jährige zum Entstehen der Grafik.

Schmidt, der als Manager für Grafikdesign arbeitet, kennt Dietzenbach noch aus seiner Zeit, als er in Frankfurt arbeitete und im Rahmen seiner damaligen Agententätigkeit für den Rhein-Main-Verbund Fahrpläne und ähnliches erstellte. „Ich kenne dadurch die Rhein-Main-Region ziemlich gut“, so der Gewinner des Wettbewerbs, der sich über einen 300 Euro Preis (in Form von einem Gutschein des Gewerbevereins) freuen kann.

Ralf Spiegel und Mathias Kott sind Zweit- bzw. Drittplatzierte

Der im Dietzenbacher Rathaus angestellte Ralf Spiegel überzeugte mit einem seiner Entwürfe und landete auf dem zweiten Platz des Wettbewerbs. „Im Zentrum meines Entwurfes stehen zwei stilisierte Elemente, die prägend für das Dietzenbacher Stadtbild sind: Der Bieberbach und der Aussichtsturm“, so der 49-Jährige.

Die bunte Menschenkette – farblich in Regenbogenfarben gestaltet, die in zahlreichen Kulturen weltweit als ein Zeichen der Toleranz gilt - stehe dabei in erster Linie für die vielfältigen Personen, die das gesellschaftliche Leben aus- und die Kreisstadt interessant mache. Er erhält einen Gutschein in Höhe von 100 Euro. „Ich freue mich über den zweiten Platz und werde den Preis an die Jugendlichen der Dietzenbacher „Colour Stage“ spenden, so der aus Offenbach stammende Grafiker und Fotograf.

Der dritte Platz geht an eine kreative Logovariante, die die beiden Jubiläumsjahre stilvoll mit einander verschmelzen lässt. Den elegant in den Farben blau und grau gehaltene Entwurf brachte Mathias Kott aus Dresden ein.

Der ebenfalls 49-Jährige ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und traf mit seinen zwei Entwürfen den Nerv der zwölfköpfigen Jury, sodass er neben Platz drei auch den vierten von 33 Plätzen belegte.

„Ich bin begeistert, dass meine Entwürfe so gut angekommen sind“, freut sich Kott. Auch er kann sich, wie in den Teilnahmebedingungen vorher bekannt gegeben, über einen Gutschein in Höhe von 50 Euro freuen. Er teilte mit, dass er den Preis dem Verein "Zusammenleben der Kulturen in Dietzenbach e.V." zur Verfügung stellen wird.

Zwei Sonderpreise für Dietzenbacher Jugendliche

Das Engagement und die Teilnahme von zwei Dietzenbacher Jugendlichen brachte die Jury dazu, zwei Sonderpreise für deren Entwürfe zu vergeben. Die 14-jährige Tea Leona sowie die ebenfalls 14-jährige Hiwa Waghefi erhalten jeweils einen Gutschein in Höhe von 50,00 Euro sowie eine Urkunde, unterzeichnet von Bürgermeister Jürgen Rogg und Karin Winkler Deneberger, als Sprecherin des Festkomitees.

Verantwortliche zeigen sich zufrieden mit dem Prozess

„Ich bin angenehm überrascht über so viel Interesse und dass sich so viele gemeldet haben“, sagt Karin Winkler-Deneberger. Mit der einstimmigen Bewertung der Jury sei sie sehr zufrieden, auch wenn die Tatsache, dass keine Dietzenbacherin oder kein Dietzenbacher zu den Preisträgern zählt, schade sei. „Die Entscheidung wurde namensanonym durchgeführt und die Jury hatte viel Zeit, sich mit den Entwürfen auseinander zu setzen, bevor das Ergebnis, welches sehr eindeutig war, fest stand“, so die Sprecherin des Festkomitees.

Auch der externe und unabhängige Grafiker Felix Kosok, der dem Gremium beratend zur Seite stand, zeigt sich zufrieden: „Für die Bewertung eines guten Logos folge ich der einfachen Regel der 5 Ks: Konsistenz, Kreativität, Klarheit, Kontinuität und Kommunikation. Ein Marke muss klar erkennbar sein, sich von der Konkurrenz absetzen und Haltung zeigen. Darüber hinaus ist die kontinuierliche Kommunikation und Adaption wichtig, damit ein Logo die Marke mit Leben füllt. Alle drei Gewinner des Wettbewerbs erfüllen diese Kriterien und legen in ihrer Gestaltung ganz eigene Schwerpunkte auf bestimmte Aspekte. Von der Vielfalt der Ideen war ich wirklich begeistert.“ 

Bürgermeister Jürgen Rogg lobt das Verfahren des Ideenwettbewerbs und die vielfältige Beteiligung: „An dieser Stelle möchte ich mich neben dem kreativen Engagement der Teilnehmerinnen und Teilnehmern und des Einsatzes der Jury bei den Sponsoren für die Gutscheine bedanken. Dank dem Verein „Für Dietzenbach“, dem Gewerbeverein Dietzenbach und des Kreisstädter Lions Clubs konnte die Aktion mit Preisgeldern in Höhe von 550 Euro erfolgreich durchgeführt werden.“

„Wir freuen uns, dass im Jahr 2020 das neue Logo unsere Briefe und Flyer zieren wird. Auch Bestellungen von Merchandisingprodukten können nun in Angriff genommen werden. Vereine oder Gruppen, die im Jubiläumsjahr Sonder- Veranstaltungen planen, können sich dieses Logo ordern“, freut sich Karin Winkler-Deneberger.

 

Wie wurden die Gewinner ermittelt?

Die Auswahljury setzte sich aus den Mitgliedern des Festkomitees und je einem Vertreter der Vereine, die die Preisgelder stiften zusammen. Zudem stand der Offenbacher Grafiker Felix Kosok beratend zur Seite.

Kosok, der aktuell in Sachen Grafik an der Hochschule für Gestaltung Offenbach promoviert, führte im Foyer kurz in Form eines Impulsvortrages in die Thematik der Logogestaltung ein. Anschließend öffnete die Sprecherin des Festkomitees, Karin Winkler-Deneberger die großen Türen des Sitzungssaales der Stadtverordnetenversammlung und der Blick auf die Entwürfe wurde erstmals für die Jury frei. Im Vorfeld hatten weder die Jurymitglieder noch Kosok die 33 Entwürfe von 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gesehen.

Die Entwürfe hingen in A3-Ausdrucken in chronologischer Reihenfolge der Einsendedaten an der holzvertäfelten Wand und gaben einen farbenfrohen Überblick über die Kreativität der Teilnehmenden. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Entscheidung ohne Nennung der Namen geschieht. Wer also die Entwürfe eingereicht hat, war keinem der Stimmberechtigten bei der Entscheidung bekannt.

Zusätzlich unter den A3-Ausdrucken waren die Logoentwürfe auch verkleinert zu sehen sowie in Schwarzweiß respektive in Grautönen, da diese Kriterien bei der Entscheidung und zukünftigen Verwendung des Logos ebenfalls von Bedeutung sind. Auch die Beschreibungen, so denn welche von den Einreichenden abgegeben wurden, konnten die Entscheider pro Entwurf lesen.

Nach dem sich die Jury viel Zeit genommen hatte, die Entwürfe quasi stillschweigend und ohne gegenseitige Absprachen zu sichten, hatte jedes Mitglied die Möglichkeit, fünf Stimmen in Form von Ausklebern, zu verteilen. Pro Entwurf konnte nur eine Stimme vergeben werden, jedoch mussten die fünf Aufkleber nicht alle genutzt werden. Dabei zeichnete sich ein eindeutiges Ergebnis ab. Der Erstplatzierte erhielt von jedem Jurymitglied eine Stimme.

Ideenwettbewerb: Logo für das Jubiläumsjahr 2020 gesucht

Die Kreisstadt Dietzenbach feiert im Jahr 2020 ihr 800-jähriges Jubiläum sowie ihr 50-jähriges Stadtjubiläum. Die Vorbereitungen innerhalb der Kreisstadt für viele Veranstaltungen laufen auf Hochtouren. Ein verbindendes Logo, soll all die Aktivitäten im Jubiläumsjahr vereinen und zu Werbezwecken dienen.

Das Festkomitee zur Koordinierung des Festjahres hat beschlossen, einen Ideenwettbewerb auszuschreiben, um bei der Gestaltung des Logos auch die Ideen und die Kreativität der Bevölkerung einzubeziehen. „Es soll ein Fest für alle sein“, so die Sprecherin Karin Winkler-Deneberger. Das soll sich auch im Logo widerspiegeln, denn es ist vorgesehen, quasi allen Akteuren des Festjahres dieses zur Verfügung zu stellen. „Damit schaffen wir einen Widererkennungswert, eine hohe Verbreitung und eine Verbindung zwischen den einzelnen Aktionen“, so die Sprecherin weiter.

Wer kann mitmachen?

Es sind alle herzlich eingeladen, Vorschläge einzureichen, egal ob allein oder als Gruppe. Es können sich also beispielsweise Dietzenbacher*innen oder auswärtige Interessierte, aber auch Werbegrafiker*innen, Künstler*innen, Schüler*innen oder ganze Schulklassen, beteiligen. Also einfach alle, die Lust haben, für das Jubiläumsjahr 2020 ein Logo zu entwerfen.

Was sind die Anforderungen?

Entwickelt werden soll ein Logo mit einem erkennbaren Bezug zu Dietzenbach, welches, gegebenenfalls zusammen mit einem Schriftzug, die beiden Jubiläen – 800 Jahre Dietzenbach und 50 Jahre Stadtrecht - positiv und aussagekräftig repräsentiert.

Das Logo kann beliebig aus Bild(Grafik) und/oder Wortbestandteilen (Wortmarke, Bildmarke oder Wort-/Bildmarke) zusammengesetzt sein. Das künftige Logo wird zu Werbezwecken genutzt und soll einen hohen Wiedererkennungswert durch die Verbreitung auf Briefpapier, Broschüren, Flyern, Plakaten, Bannern, im Internet und auf sonstigen Werbe- und Merchandisingartikeln usw. erreichen. Das Logo muss digital und auf Papier gleichermaßen funktionieren und sollte sowohl farbig als auch in Schwarzweiß oder Graustufen erkennbar sein, um es möglichst vielfach verwenden zu können.

Wenn möglich, ist das Logo bitte im digitalen Vektor-Format als Grafik-Datei zur Verfügung zu stellen. Grundsätzlich sollten in allen Entwürfen die Größen-Skalierbarkeit für unterschiedliche Anwendungen sichergestellt sein. Jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer darf bis zu drei Logo-Entwürfe einreichen.

Sollte eine Gruppe oder Person nicht die technischen Möglichkeiten haben, um die digitalen Vorgaben umzusetzen ist das kein Problem. Diese können sich auch mit einer Zeichnung beteiligen. Die technische Realisierung (Vektorisierung) würde ein Grafiker im Nachgang übernehmen.

 

Bis wann und wie kann man den Entwurf einreichen?

Der Einsendeschluss ist der 12. Mai 2019. Eine Fristverlängerung wird sich vorbehalten. Über eine direkte Upload-Funktion auf www.2020-dietzenbach.de können die Entwürfe hochgeladen werden. Wichtig ist, dass der Teilnahme- und Datenschutzerklärung zugestimmt wird.

Alternativ kann eine Zeichnung auch über die folgende Postadresse eingereicht werden: Magistrat der Kreisstadt Dietzenbach, Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Europaplatz 1, 63128 Dietzenbach. Auch hier sind natürlich die Teilnahmebedingungen zu beachten und in diesem Fall per Unterschrift zu bestätigen. Für Rückfragen steht Tim Kath unter 06074 – 373 260 zur Verfügung.

 

Sind Preisgelder vorgesehen?

Dank der Vereine „Für Dietzenbach“, Gewerbeverein Dietzenbach und dem Lions-Club Dietzenbach werden insgesamt drei Preise bereitgestellt. Der 1. Preis – dieser wird das Logo sein, welches dann verwendet wird – erhält 300 Euro. Der bzw. die Zweitplatzierte erhält 100 Euro und der dritte Platz 50 Euro. Dies jeweils als Gutschein des Gewerbevereins, der in vielen Geschäften eingelöst werden kann. Die Auswahljury setzt sich aus den Mitgliedern des Festkomitees zusammen, je einem Vertreter der Vereine, die die Preisgelder stiften, sowie einem Grafikprofi, der die Realisierung der Entwürfe beurteilen wird. Die Jury behält es sich vor, je nach dem Ergebnis des Wettbewerbs, keines der Logos auszuwählen.

Fristverlängerung für das Jahresprogrammheft

Lebensfreude Lebensfreude

Die Stadtverwaltung plant die verschiedenen Termine für Veranstaltungen und Aktionen zu bündeln und in einem ganzjährigen Programmheft zusammenzufassen. Ziel der Terminerhebung für 2020 ist auch, mögliche Überschneidungen von Veranstaltungen frühzeitig zu erkennen. Um keine Veranstaltung zu verpassen, wurden Vereine, Organisationen und Co. angeschrieben. „Schicken Sie uns bitte Ihre Pläne für das Jubiläumsjahr 2020 an das Rathaus“, hieß es in dem Schreiben.

Seit dem ersten Aufruf Ende 2018 sind schon 80 Projekte, Veranstaltungen und Aktivitäten gemeldet worden. Es ist ein bunter Mix aus Kultur- und Sportveranstaltungen. Wer selbst Veranstaltungen und Aktionen im Jubiläumsjahr 2020 plant, kann diese mit einer neuen Frist bis 18. April 2019 gerne noch melden.

Das PDF-Formular finden Sie hier: Formular Programm 2020

Dieses kann über die E-Mail-Adresse 2020@dietzenbach.de eingereicht werden. Telefonisch steht Sandra Luschtinetz unter 06074 – 373 245 für Fragen zur Verfügung.

Sprecherin des Festkomitees einstimmig gewählt

Dietzenbach feiert im Jahr 2020 ihr 800-jähriges Jubiläum sowie ihr 50-jähriges Stadtjubiläum. Hierfür wurde Ende 2018 ein Festkomitee gegründet. Am 16. Januar 2019 tagte das mit Mitgliedern der politischen Parteien, Vereinen, Kirchen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung besetzte Gremium zum zweiten Mal.

Nachdem Bürgermeister Jürgen Rogg den aktuellen Sachstand erläuterte und organisatorische Fragen der Mitglieder beantwortete, leitete er die auf der Agenda stehende Wahl zum Sprecher bzw. zur Sprecherin des Festkomitees. Als einzige Kandidatin wurde Karin Winkler-Deneberger vorgeschlagen. Sie wurde einstimmig von den Anwesenden gewählt.

„Karin Winkler-Deneberger ist in der Kreisstädter Vereinswelt sehr gut vernetzt“, begründete Rogg seinen Vorschlag. Die jahrelange Erfahrung als ehemalige Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, das aktive und wertvolle Engagement zum Hessentag 2001, die Erfahrung in der Planung und Durchführung diverser städtischer und ehrenamtlicher Feste sowie die Anknüpfung an die Verwaltung durch die Arbeit für die Ehrenamtsbörse seien gute Voraussetzungen für dieses verantwortungsvolle Amt. Dabei steht ihr ein direkter und unbürokratischer Kontakt zum Magistrat zur Verfügung. Karin Winkler-Deneberger – seit 1977 in Dietzenbach wohnhaft und Preisträgerin für den Sportförderpreis 2017 – nahm die Wahl an, bedankte sich für das Vertrauen und übernahm die Sitzungsleitung.

Was ist im Jubiläumsjahr 2020 geplant?

Dietzenbach feiert im Jahr 2020 ihr 800-jähriges Jubiläum sowie ihr 50-jähriges Stadtjubiläum. Auch weitere Jubiläen von Schulen, Vereinen und Städtepartnerschaften stehen in zwei Jahren an.

Für Feierlichkeiten in der Kreisstadt wird es also eine Vielzahl von Gründen geben. Daher plant die Stadtverwaltung die Termine zu bündeln und in einem ganzjährigen Programmheft zusammenfassen. Ziel der Terminerhebung für 2020 ist auch, mögliche Überschneidungen von Veranstaltungen frühzeitig zu erkennen.

Einige Jubilare, Projekte oder Aktivitäten sind bereits bekannt. Um jedoch keine Veranstaltung zu verpassen, werden Vereine, Organisationen und Co. angeschrieben. „Schicken Sie uns bitte Ihre Pläne für das Jubiläumsjahr 2020 bis
28. Februar 2019 an das Rathaus“, heißt es in dem Schreiben.

Wer selbst Veranstaltungen und Aktionen in zwei Jahren plant, kann diese ebenfalls gerne bis Ende Februar 2019 melden. Im Dezernat I des Rathauses erhält man ein entsprechendes Formblatt, was garantiert, dass alle wichtigen Informationen auch ankommen. Auch online unter www.dietzenbach.de ist das Formblatt zu finden. Informationen gibt es zudem unter luschtinetz@dietzenbach.de oder unter Telefon 06074 373 245.

nach oben zurück